Liebe auf den ersten Blick?

Blitzschlag der Liebe – (k)ein Mythos?

Wissenschaftler sind der Meinung, so ein Phänomen existiert nicht – Liebe auf den ersten Blick sei nicht möglich. Dahinter verbergen sich lediglich Egoismus und Sex…Sex und Bestätigung…Es geht also darum, was wir beim Gegenüber, wenn auch manchmal unbewusst, sexuell anziehend finden.

Blicke treffen sich und einen Moment lang scheint alles andere stillzustehen: Diese Szene gibt es in fast jedem Liebesroman.

Es scheint eine rein narzisstische Sache zu sein, wobei sich Menschen zu dem hingezogen fühlen, der sie attraktiv findet. Wir würden alle attraktiver wirken, wenn wir Leute anlächeln und Augenkontakt herstellen. Laut dem Wissenschaftler widerspricht diese Arbeit die anderen Studien, die sich auf körperliche Eigenschaften beziehen.

Die sozialen Signale scheinen sehr wichtig zu sein. Das zeigt, dass es nicht nur auf die körperliche Schönheit ankommt. Vielmehr basiert die Anziehungskraft auf sozialen Reizen, die aussagen, für wie attraktiv man vom Gegenüber befunden wird. Intensiver Blickkontakt scheint das Wichtigste zu sein.

Studien zeigen, dass Menschen direkten Blickkontakt höher bewerten, als einen abwesenden Gesichtsausdruck. Die Leute finden es attraktiver, wenn sie angeschaut werden.

Unser Gehirn soll blitzschnell entscheiden, ob wir jemanden anziehend finden. Das Unterbewusstsein verarbeitet innerhalb von drei Minuten Informationen des Gegenübers – Körperform, Stimme, Bewegungen und Mimik – und signalisiert unserem Bewusstsein, welche Gefühle und Emotionen wir ihm entgegenbringen.

Und selbst wenn dieses entstandene Gefühl tatsächlich als Liebe zu benennen wäre – die Wahrscheinlichkeit, dass es dem Gegenüber genau so geht, soll sehr gering sein.

Laut Wissenschaftler braucht richtige Liebe Zeit und muss wachsen, darin sind sich fast alle einig.

 

2018-06-05T22:22:35+00:00 Sex Magazin|